Montag, 26. Dezember 2016

Die SPD-Fraktion fordert die bedingungslose Freilassung der Bloggerin Nguyen Ngoy Nhu Quynh

Die SPD-Bundestagsfraktion ist über die Haftbedingungen der Bloggerin Nguyen Ngoc Nhu Quynh äußerst besorgt. Sie erhält kein Besuchsrecht für ihre zwei minderjährigen Kinder und andere Familienmitglieder. Eine Rechtsbeihilfe wird ihr verweigert. Nguyen Ngoc Nhu Quynh hat kein Verbrechen begangen, sondern nur von ihrem Recht auf Meinungsfreiheit Gebrauch gemacht.

Wir fordern die sofortige Freilassung von Nguyen Ngoc Nhu Quynh. Außenminister Frank-Walter Steinmeier und die Beauftragte der Bundesregierung für Menschenrechte, Dr. Bärbel Kofler, setzen sich ebenfalls für sie ein. Außerdem wurde Nguyen Ngoc Nhu Quynh in das Programm „Parlamentarier schützen Parlamentarier“ übernommen. 

Hier setzen sich Abgeordnete des Deutschen Bundestages für bedrohte Parlamentarier, Politiker und Menschenrechtsverteidiger ein.“

Quelle

Sonntag, 23. Oktober 2016

In Vietnam, telling the truth is criminal ‘propaganda’


In Vietnam, telling the truth is criminal ‘propaganda’



Policemen block the road to a High People’s Court before the appeal trial of a prominent Vietnamese blogger. (Nguyen Tien Thinh/Reuters)

By Editorial Board October 21

THIS MAY, in a visit to Vietnam, President Obama announced he was lifting the embargo on selling lethal arms to Hanoi as part of an effort to normalize relations long after the Vietnam War. While celebrating Vietnam’s deepening economic and security ties to the United States, Mr. Obama cautioned that to really get ahead, it should respect freedom of expression, assembly and religion. “There are still folks who find it very difficult to assemble and organize peacefully around issues that they care deeply about,” he said.

It seems clear from Vietnam’s recent actions that the rulers in Hanoi did not believe they had to pay attention to Mr. Obama’s advice. On Oct 7, they declared that the California-based pro-democracy group Viet Tan, or the Vietnam Reform Party, is a terrorist organization and warned of severe penalties for anyone who contacted it. 

The group, which describes itself as a “pro-democracy organization working to promote social justice and human rights through nonviolent means,” said this was the first time it has been formally designated as terrorist under Vietnam’s laws. Three of the group’s members are serving long prison terms for their blogging and community organizing.
On Oct. 10, police in the south-central province of Khanh Hoa arrested a popular blogger, Nguyen Ngoc Nhu Quynh, 37, who writes under the pen name Mother Mushroom. 

She is co-founder of a network of independent bloggers who often find themselves in the crosshairs of a regime that strictly controls the news media and does not tolerate dissent.

Radio Free Asia quoted the network as protesting that Ms. Quynh is an “activist who has advocated for human rights, improved living conditions for people, and sovereignty for many years.”

Most recently, Ms. Quynh had been blogging extensively about a chemical spill in April that devastated marine life and left fishermen and tourism industry workers jobless in four provinces. In June, a Taiwanese-owned company acknowledged it was responsible for the pollution and pledged to clean it up, but the spill has provoked protests by Vietnamese who criticize the government for remaining silent about the cause of the spill at the outset and then failing to provide information about health and environmental dangers. Many of the protests were mobilized on Facebook.

When taken into custody, Ms. Quynh was accused of publishing “propaganda” against the state. A police statement said she had posted a report compiling 31 cases in which civilians died in police custody, which showed “hostility towards the police force.”
When Mr. Obama visited in May, it was clear that security cooperation and normalization of relations were on the front burner as the United States and Vietnam face an increasingly aggressive China. It is notable that Vietnam also agreed to economic and labor reforms required by the Trans-Pacific Partnership. But these are not sufficient. Vietnam also must free its people to blog, protest and speak out without fear.

Read more:




Mittwoch, 28. September 2016

Mittwoch, 14. September 2016

Wichtigster NRW-Preis für Ehepaar Neudeck




Archivbild: Christel und Rupert Neudeck im Jahr 2000

Wichtigster NRW-Preis für Ehepaar Neudeck

Der Staatspreis des Landes Nordrhein-Westfalen wird in diesem Jahr an Christel Neudeck und ihren im Mai verstorbenen Mann Rupert Neudeck verliehen. Das gab Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD) am Freitag (09.09.2016) bekannt.
Ministerpräsidentin Kraft erklärte dazu, das Land würdige damit das humanitäre Lebenswerk des Ehepaars und seine Verdienste um Menschen in Not und Flüchtlinge aus aller Welt. Christel und Rupert Neudeck hätten als Team ein großartiges Engagement in der Flüchtlingshilfe gezeigt. Während Rupert Neudeck vor Ort in Krisengebieten mit Helfern unterwegs war, koordinierte seine Frau die Einsätze von Deutschland aus.

Ehrung für Ehepaar Neudeck

WDR 5 Westblick - Interview | 09.09.2016 | 05:31 Min.

Aus dem "Schiff für Vietnam" wurde "Cap Anamur"

Nach Ende des Vietnamkriegs kümmerte sich Neudeck um die "boat people" – Vietnamesen, die in kleinen Booten vor den kommunistischen Machthabern über das südchinesische Meer flohen. Mit dem Kölner Literaturnobelpreisträger Heinrich Böll gründeten sie das deutsche Komitee "ein Schiff für Vietnam", aus dem später "Cap Anamur – deutsche Notärzte" wurde. Es folgten zahlreiche Hilfsprojekte auch in Kolumbien, Äthiopien und Nord-Irak. 2003 gründete das Ehepaar das religionsübergreifende Friedenscorps "Grünhelme e.V." – mit Aiman Mazyek, dem Vorsitzenden des Zentralrats der Muslime.

Bei humanitären Katastrophen gehandelt, nicht zugesehen

Rupert Neudeck Cap Anamur Ein Schiff für Vietnam
Rupert Neudeck mit vietnamesischen "boat people"
Das Ehepaar Rupert habe "mit großer Leidenschaft und mit einer wirkungsvollen Arbeitsteilung gemeinsam dafür gekämpft, Menschenleben zu retten“, sagte Ministerpräsidentin Kraft. Angesichts von humanitären Katastrophen hätten sie gehandelt, nicht zugesehen: "Sie haben Mut und Menschlichkeit bewiesen und uns allen gezeigt, dass ein Jeder und eine Jede dazu beitragen kann, die Welt besser zu machen."
Der einzigartige Einsatz verdiene Respekt, sagte Ministerpräsidentin Kraft. "Sie haben Menschenleben gerettet und der Weltöffentlichkeit vor Augen geführt, dass und wie wir alle den Opfern von Krieg, Flucht und Vertreibung helfen können. Mit der höchsten Auszeichnung unseres Landes würdigen wir diese herausragende Lebensleistung, die beide erbracht haben." Die feierliche Verleihung des Staatspreises findet am Abend des 21. September 2016 im Ständehaus in Düsseldorf statt.

Montag, 6. Juni 2016

Worte aus der Seele


Dr. Rupert Neudeck
*14.Mai 1939 ; † 31 Mai 2016

Liebe Frau Christel Neudeck,

Ăn Trái Nhớ Kẻ Trồng Cây - Wenn man  Obst erhält, bedankt man sich bei dem Obstzüchter. 

Dieses Leitmotiv hat sich nach wie vor im Denken unserer Landsleute, den  ehemaligen Boat People, eingeprägt, seit mehr als drei Dekaden.  Dank der Rettung durch Dr. Ernst Albrecht und später Dank des persönlichen Einsatzes Ihres Ehemannes, Dr. Rupert Neudeck, den Mitgründer der Organisation Cap Anamur und der Grünhelme e.V.,   führen unsere Landsleute hier in Deutschland ein etabliertes  Leben in Freiheit, Sicherheit und Würde. Sein Ableben hat uns alle mit großer Bestürzung erfasst.

Wir, als ehemalige Vietnam-Flüchtlinge, sind  in tiefer Dankbarkeit mit ihrem geliebten Mann Dr. Rupert Neudeck verbunden und  ihm zutiefst verpflichtet. Dieses gilt nicht nur für die vietnamesischen Flüchtlinge in Deutschland, sondern auch für die Vietnam-Flüchtlinge in Europa und auf der ganzen Welt. Wir werden das Andenken an Ihren Mann immer in unseren Herzen bewahren und ihn nie vergessen. Wir möchten Ihnen auf diesem Wege unsere große Anteilnahme aussprechen. Hinter jedem starken Mann steht eine starke Frau. Nun müssen Sie noch stärker sein, um die nächste Zeit zu überstehen, die für Sie und Ihre Familie sehr schwer sein wird. Wir stehen zu Ihnen und wir stehen mit Ihnen durch.
Gott segne Sie.

Herzliches Beileid 

Die Organisation für die Angelegenheiten der Vietnam-Flüchtlinge in der Bundesrepublik Deutschland e.V. (OAVD e.V.)



Donnerstag, 26. Mai 2016

Oppositionelle und Aktivisten getroffen: Obama in Vietnam

Obama trifft sich mit Dissidenten (Video)

Am zweiten Tag seines Vietnam-Besuchs hat 

sich US-Präsident Barack Obama mit 

Oppositionellen und Aktivisten getroffen. Er 

kritisierte, dass er nicht alle, die 

eingeladen waren, habe treffen dürfen:


Der US-Präsident sagte: "Es gibt noch 

Punkte, die mir Sorge machen, zum Beispiel 

was die Redefreiheit und das 

Versammlungsrecht angeht. In diesem 

Zusammenhang will ich erwähnen, dass diverse

Aktivisten davon abgehalten wurden, hier zu 

diesem Treffen mit mir zu kommen. Das zeigt 

also schon, dass es ...

Waffenembargo gegen Vietnam aufgehoben

Embargo gekippt

Nach vier Jahren der Verhandlungen hebt Obama bei seinem letzten Besuch das Waffenembargo gegen Vietnam auf.

Zwei Tage vor seiner Ankunft wurde der langjährige Gefangene, Pfarrer Nguyen Van Ly, genannt Bruder Thaddeus frei.

Sonntag, 8. Mai 2016

Wer bist du, Genosse?

Hanoi (AFP) Nach einem massiven Fischsterben in Vietnam sind bei Protesten gegen einen Konzern aus Taiwan etliche Demonstranten festgenommen worden. Im Zentrum der Hauptstadt Hanoi versammelten sich am Sonntag mehrere hundert Demonstranten, wie ein Reporter der Nachrichtenagentur AFP berichtete. Die Protestkundgebung, die zweite binnen einer Woche, wurde nach kurzer Zeit von Sicherheitskräften aufgelöst. Dutzende Demonstranten wurden von Polizisten abgeführt und in nicht gekennzeichneten Wagen weggebracht.

Das wahre Gesicht der Kommunisten Vietnams

Mittwoch, 4. Mai 2016

Nur einen Tag nach dem Tag der Pressefreiheit

Bitte klicken!

Der Text lautet so:

Bangkok, May 4, 2015 - The Committee to Protect Journalists condemns the arrest of two journalists amid a wider crackdown on dissent in Vietnam.
Police on May 1 arrested Chu Manh Son, a reporter with the local Catholic news service Good News for the Poor, and Truong Minh Tam, a citizen journalist with the Vietnam Path Movement civil-society group, as they reported on a mysterious ecological disaster that has seen tons of fish wash up on the shores of the country's central coastal region.
Tam and Son were arrested individually after traveling to affected areas to "interview local people, produce TV reports and post them on anti-state websites," according to news reports citing state media. The reports did not indicate which particular news items or websites authorities deemed offensive.
Tam posted this report from an affected area in Ha Thinh province just hours before his arrest, according to Vietnam Right Now, an independent news website. Son was arrested while filming protests against a Taiwanese steel factory suspected of discharging toxic pollution into the ocean, according to Defend the Defenders, a Vietnamese rights group.
Tam was still jailed Wednesday, a Vietnamese journalist told CPJ, speaking on condition of anonymity for fear of reprisal. The Ministry of Public Security refused to meet with a group of activists who sought information about his status today, the same source said. Son was released on May 3, according to news reports. It was not clear from reports whether either journalist was formally charged for their reporting. Authorities have targeted both Tam and Son for their activism in the past, according to Defend the Defenders.
"We call on authorities to immediately release journalist Truong Minh Tam, and to stop harassing independent reporters who cover news of national interest," said Shawn Crispin, CPJ's senior Southeast Asia representative. "It is disheartening to see that the government of newly appointed Prime Minister Nguyen Xuan Phuc has already adopted the same shoot-the-messenger approach to the media as previous Communist Party-led regimes."
In March, Vietnam sentenced three bloggers to harsh prison terms on anti-state charges for their reporting. Vietnam held at least six reporters behind bars when CPJ conducted its annual global census of imprisoned journalists on December 1, 2015.

Donnerstag, 25. Februar 2016

Freiheit für den vietnamesischen Bürgerrechtler Nguyen Van Dai

Freiheit für vietnamesischen Bürgerrechtler Nguyen Van Dai

22.02.2016
"Heute habe ich die Parlamentarische Patenschaft für den am 16. Dezember 2015 in Hanoi festgenommenen vietnamesische Bürgerrechtler Nguyen Van Dai übernommen. Es war für mich überhaupt keine Frage, ja zu sagen, als die Menschenrechtsorganisation Veto! Human Rights Defenders‘ Network mich darum gebeten hat.

Erst im August des vergangenen Jahres habe ich Nguyen Van Dai im Rahmen einer Delegationsreise der CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag in Hanoi kennengelernt. Bei diesem Gespräch ging es vor allem um die Lage der Menschenrechte. Nguyen Van Dai engagiert sich seit Jahren für Meinungsfreiheit in seinem Land sowie für politische und bürgerliche Rechte. Vietnam hat den Internationalen Pakt über Politische und Bürgerliche Rechte unterzeichnet, der genau diese Rechte von Rechtsanwalt Dai garantiert. Vietnam hat als Mitglied des UN Menschenrechtsrates die höchsten Standards für den Schutz der Menschenrechte zu gewährleisten.

Nguyen Van Dais Verhaftung hat mich besonders bestürzt, und ich fordere seine sofortige Freilassung. Auch die Isolationshaft gegen ihn (incommunicado detention) muß sofort beendet werden, damit der seit nunmehr zwei Monaten inhaftierte Rechtsanwalt von seinem Strafverteidiger und seiner Ehefrau besucht werden kann."

Sonntag, 7. Februar 2016

Dokumentation über die DDR-Vertragsarbeiter

Aktuelles

Aktuelle Meldung vom 04.02.2016

FILMVORFÜHRUNG AM 12.02.: HONECKERS GASTARBEITER – FREMDE FREUNDE IN DER DDR

Dokumentation über die DDR-Vertragsarbeiter am 12. Februar in der St. Bartholomäus-Kirche

Die Dokumentation „Honeckers Gastarbeiter – Fremde Freunde in der DDR“ von Tom Franke und Lutz Rentner beleuchtet ein bisher wenig bearbeitetes Thema der DDR-Zeitgeschichte: Zehntausende Vertragsarbeiter vor allem aus Vietnam und Mosambik, aber auch aus anderen sozialistischen „Bruderstaaten“ arbeiteten seit Mitte der 1960-er Jahre in den Betrieben der DDR. Die Vertragsarbeiter kamen im Namen der internationalen Solidarität ins Land, nicht zuletzt aber um den Bedarf nach billigen Arbeitskräften zu decken.

In der Zeit des Umbruchs seit dem Herbst 1989 waren deren Dienste nicht mehr gefragt. Die ostdeutschen Kollegen empfanden sie als lästige Konkurrenten, man schickte viele von ihnen nach Hause. Viele gingen freiwillig, um der zunehmenden rassistischen Gewalt zu entgehen. Die rassistischen Exzesse vor Ausländerwohnheimen in Hoyerswerda 1991 und Rostock-Lichtenhagen 1992 waren der traurige Höhepunkt dieser Entwicklung.
Die von der Bundesstiftung Aufarbeitung geförderte Dokumentation zeigt, wie die „Gastarbeiter“ in der DDR gelebt haben. Die Regeln ihres Aufenthaltes waren in staatlichen Verträgen festgelegt. Außerhalb der Betriebe waren die Ausländer in anonymen Wohnblocks untergebracht, Kontakte zur Bevölkerung wurden weitgehend unterbunden. Die DDR-Bürger wurden kaum informiert. Sie wurden überrascht, wenn plötzlich Hunderte Vietnamesen in der Kaufhalle auftauchten.

Vor der Filmpräsentation findet eine szenische Lesung der Künstlergruppe Mangan25 statt, die während der Dreharbeiten einen Live-Blog aus Maputo erstellt hatten. Nach dem Film diskutieren der Filmautor Lutz Rentner, die ehemalige Ausländerbeauftragte der DDR und des Landes Brandenburg, Pfarrerin Almuth Berger, die ehemalige Vertragsarbeiterin Mai-Phuong Kollath, Titu Truvinho von der Mosambikanischen Gesellschaft in Deutschland sowie der Autor und Komponist Kai-Uwe Kohlschmidt über die „Fremden Freunde in der DDR“. Das Gespräch wird moderiert von der Autorin und Journalistin Marion Brasch.

„Fremden Freunde in der DDR“. Das Gespräch wird moderiert von der Autorin und Journalistin Marion Brasch.
Filmpräsentation: Honeckers Gastarbeiter - Fremde Freunde in der DDR
Veranstalter: Armadafilm, Evangelische Kirchengemeinde St. Bartholomäus,
Bundesstiftung Aufarbeitung
Freitag, 12. Februar 2016
Uhrzeit: 19 Uhr
St. Bartholomäus-Kirche | Friedensstraße 1 | 10249 Berlin
Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung nicht erforderlich. 
Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur
Link

Trauergedenken an Dr. Ernst Albrecht

Trauergedenken an Dr. Ernst Albrecht, vormals Ministerpräsident von Niedersachsen am 06.04.2015 im Privathaus von Frau Dr. Ursula von der Leyen (Tochter von Dr. Ernst Albrecht Bundesministerin der in Burgdorf bei Hannover. In Niedersachsen und Bremen können Verstorbene im eigenen Garten beerdigt werden, d. h. es gibt keine Friedhofspflicht Wir waren an seinem Grab im Garten der Familie, neben seiner Frau Adele. Am Grab stand ich rechts hinter den Pfadfindern. In der 14:05 sieht man, wie Frau Dr. Ursula von der Leyen eine Rauchkerze an Grab ihres Vaters niederlegt. Ab 15:00 spricht sie zu den Trauergästen. Ein großartiger Politiker, der tausende Flüchtlinge aus Vietnam gerettet hat, zu dem Zeitpunkt, als niemand es tun wollte

Samstag, 6. Februar 2016

Prosit Neujahr in Vietnam

Am 07.02.2016 um 17 Uhr (MEZ) beginnt in Vietnam das Neujahr, das Jahr der Affen. Das ist das wichtigste Fest in Vietnam. Im öffentlichen Leben benutzt man in Vietnam den gregorianische Kalender, der nach der Umkreisung der Erde um die Sonne berechnet wird und daher auch den (nicht geläufigen) Namen solaren Kalender trägt. Im privaten Leben benutzt man den lunaren Kalender, der nach der Umdrehung des Mondes um die Erde berechnet wird. Der Link führt zu einem Musikstück mit dem Namen Prosit Neujahr, gespielt von Vietnamese Symphonic Orchestra of Los Angeles Die Musiker sind entweder Exilvietnamesen oder Amerikaner.
Mời bạn tham quan https://www.facebook.com/bacminhtvNgày xuân nâng chén ta chúc nơi nơi Mừng anh nông phu vui lúa thơm hơi Người thương gia lợi tức Người cô...
YOUTUBE.COM